29.08.2017 15:57

Wachstumsorientiertes Feedback stärkt Unternehmen

Initiative heartleaders: "Wachstumsorientiertes Feedback stärkt Unternehmen ."

Initiative gibt Anregungen zu anerkennender Rückmelde-Kultur: „Wachstum der Menschen bereitet Boden für Wandel und Weiterentwicklung von Unternehmen.“

„Mitarbeiter  erleben durch wachstumsorientiertes Feedback, dass sie wertgeschätzt werden, ihre Arbeit von Bedeutung ist und dass andere sie ermutigen, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln“, sagt Kommunikations-Expertin und heartleaders-Gründerin Dr. Karin Uphoff. „Das berührt zwei essenzielle Bedürfnisse, die häufig für uns gefühlt im Widerstreit liegen: Wir möchten uns sicher und verbunden fühlen mit anderen Menschen und gleichzeitig die Chance haben, „größer“ zu werden, was heißt, sich zu lösen und in die Unsicherheit zu gehen.“ Das wachstumsorientierte Feedback gibt beiden Bedürfnissen Raum und bereitet damit den Boden für den langfristigen Erfolg von Unternehmen. Die Initiative heartleaders hat anlässlich des Tages der Wertschätzung im September Anregungen und Übungen dazu erstellt. 

Wachstumsmöglichkeiten unter dem Licht der vorhandenen Stärken betrachten
Ein zentraler Punkt beim wachstumsorientierten Feedback ist es, Herausforderungen als Chance zum Lernen zu verstehen und immer unter dem Licht der vorhandenen Stärken zu betrachten. „Die Felder, in denen wir wachsen können, sind oft eng verbunden mit unseren Stärken – vereinfacht gesagt entstehen Herausforderungen häufig aus der übersteigerten Ausprägung unserer Stärken“, erläutert Uphoff. Diese Sichtweise erleichtere es dem Feedback-Geber wie dem Empfänger, Veränderungspotenzial zu erkennen und zu nutzen. Wichtig sei zu verstehen, dass Feedback immer einhergehe mit Unbehagen. „Wenn wir lernen und wachsen wollen, müssen wir die Komfortzone verlassen. Das erzeugt Unsicherheit und eben Unbehagen. Es ist völlig normal, mehr noch: Es ist ein notwendiger Bestandteil!“

Was brauchen wir für „wachstumsorientiertes Feedback“? Dr. Karin Uphoff dazu: „Wichtig ist die positive Grundhaltung, Wohlwollen und Offenheit. Als Feedback-Geber/in überlege ich, welche Stärken  ich bei meinem Gegenüber wahrnehme, wie sie dem Unternehmen nutzen, was ich noch bräuchte und wo ich das persönliche Entwicklungspotenzial sehe. Diese Gedanken und Eindrücke teile ich mutig und zugewandt. Als Feedback-Nehmer/in  höre ich vorbehaltlos zu und akzeptiere ‚Unbehagen‘. Denn ich WILL mich weiterentwickeln und  Entwicklung heißt: herauszutreten aus der Komfortzone und Unsicherheit und Unbehagen zuzulassen.“

Weitere Anregungen und Gedanken dazu sowie Einzel- und Teamübungen zum Thema „Feedback“ hat die Initiative heartleaders zum Tag der Wertschätzung im September zusammengestellt (www.am-dritten.de).


Hintergrund:

Die Initiative heartleaders trägt das Thema „Haltung und innere Führung“ in die Unternehmen und regt dazu an, sich immer wieder und in unterschiedlicher Form mit den verschiedenen Facetten der wertschätzenden Führung und des respektvollen Miteinanders zu beschäftigen. Ein Baustein sind die „LittleLessons“ zum Tag der Wertschätzung an jedem Dritten eines Monats.

 


Fotomaterial für Medien:

 

- Postkarte: Es gibt auch eine Postkarte zum Thema - in gedruckter Form und als e-card (http://am-dritten.de/bestellen).

 

 

 

 

- QR-Code: Hier geht’s zum Tag der Wertschätzung (www.am-dritten.de)


Wie denken Sie über dieses Thema? Als heartleaders möchten wir zu Diskussion und Reflexion anregen. Jeder von uns veröffentlichte Fachartikel leistet dazu einen wichtigen Beitrag, auch wenn sein Inhalt nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln sollte. Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen an post@heartleaders.de

Mitmachen

Jede starke Idee braucht MENSCHEN.

Ein neuer Weg entsteht dadurch, dass jemand vorangeht. Je mehr sich beteiligen, desto größer ist die Signalwirkung für die anderen. Werden doch auch Sie Kooperationspartner oder Förderer von heartleaders! » Jetzt mitmachen.