22.03.2018 15:12

Herz, Kopf oder Bauch? So erkennen Sie Ihre Antreiber und Stärken!

Diese Pressemeldung zum Tag der Wertschätzung im April ist zur freien Verfügung - wir freuen uns über Verwendungshinweise. Hier Word-Datei als Download

Von Dr. Karin Uphoff, Leiterin connectuu GmbH und Lehrbeauftragte, Gründerin der Initiative heartleaders

Die einen haben an sich den Anspruch, immer richtig und gerecht zu handeln. Andere blühen auf, wenn sie helfen können, für jemanden da und in Verbindung sein können. Und wiederum andere brauchen die Leichtigkeit des Seins und Freiheit, um sich wohl zu fühlen. Was treibt uns an? Und was blockiert uns auch? Darüber gibt das „Enneagramm“ Auskunft. Zum Tag der Wertschätzung im April hat die Initiative heartleaders, das Bündnis für Wertschätzung, eine kleine Übersicht über die Eigenarten und Kennzeichen der einzelnen Enneagramm-Typen herausgegeben.

Das Enneagramm ist eine alte Weisheit, die vermutlich von den Sufis stammt und die Anfang des 20. Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Es beschreibt neun Persönlichkeitstypen, erklärt deren jeweiligen Ängste, Antreiber und versteckten Emotionen („Leidenschaften“) und hilft zu verstehen, was zu innerer Balance beitragen kann, welche Ressourcen und Stärken sich daraus ergeben und welches Wachstumspotenzial darin steckt.

Herz, Kopf oder Bauch?

Im Enneagramm wird jeder Typ einem der drei Intelligenzzentren Kopf (Ratio), Herz (Emotionen) oder Bauch (Instinkt) zugeordnet. Grundsätzlich hat zwar jeder Mensch alle drei in sich, jedoch dominiert immer eins. Zu „Herz“ gehören die Typen 2, 3 und 4, zu „Kopf“ die Typen 5, 6 und 7 und zu „Bauch“ die 8, 9 und die 1. Jeder Typ hat seine speziellen Antreiber, seine Ängste, seinen versteckten Emotionen („Leidenschaften“ oder Temperament), sein Wertesystem mit entsprechenden Prioritäten und Verhaltensweisen.  Wenn wir verstehen, welche Ängste tief in uns stecken, wozu sie uns verleiten, was wir tun, um sie nicht spüren zu müssen, können wir unsere Verhaltensweisen besser einordnen.

Perfektionist, Unterstützer, Boss?

Der Typ 1 beispielsweise ist Perfektionist/in. Für ihn gibt es nur schwarz oder weiß, richtig oder falsch. Er stellt an sich selbst sehr hohe Ansprüche, hat Angst, Fehler zu machen und reagiert gegenüber Kritik oder bei Stress deshalb sehr empfindlich. Ihm helfen Gelassenheit und Nachsicht mit sich selbst und anderen. Wenn er darüber zu innerer Balance findet, kann er seine Stärken, das strukturierte Denken gepaart mit großem Durchhaltevermögen, besonders gut entfalten.

Die 2 hingegen fühlt sich in der Rolle der Unterstützerin, des Unterstützers besonders wohl. „Ich bin hilfsbereit“, sagt sie von sich. Dafür stellt sie gerne eigene Bedürfnisse zurück. Sie hat Angst, nicht gemocht zu werden und bei anderen nicht anzukommen, braucht deshalb immer die Anerkennung durch andere. Um diese nicht zu verlieren, neigt sie zu Schmeicheleien und Gefälligkeiten, die andere manchmal als manipulativ empfinden. Wenn die 2 jedoch Demut und Selbstachtung in ihr Herz holt, ist sie zu großem Einfühlungsvermögen fähig.

Was gibt es noch für Typen? Zum  Beispiel die Erfolgsmenschen oder Dynamiker/innen (Typ 3), die Individualist/innen oder tragische Romantiker/innen (Typ 4) , die Beobachter/innen (5) und die loyalen Skeptiker/innen, auch Advokat/innen des Teufels genannt (6). Die 7 gilt als Optimist/in, die 8 als Kämpfer/in oder Boss und die 9 schließlich als Vermittler/in.

Ängste erkennen, für inneren Ausgleich sorgen, Wachstumspotenzial und Stärken nutzen
„Das Enneagramm kann helfen zu erkennen, was wir zum Ausgleich brauchen und welche Ressourcen und Stärken uns zur Verfügung stehen, wenn wir uns von der Zwanghaftigkeit, die unsere Ängste bewirken lösen können. Dieses Erkennen führt zu Klarheit. Und diese Klarheit wiederum erhöht unsere Fähigkeit zum wertschätzenden Miteinander“, so Dr. Karin Uphoff, Leiterin der heartleaders.

Einzelheiten zu allen Typen finden sich in der „LittleLesson“ zum aktuellen Tag der Wertschätzung unter www.am-dritten.de.



Fotomaterial für Medien:

 

- Postkarte: Es gibt auch eine Postkarte zum Thema - in gedruckter Form und als e-card (http://am-dritten.de/bestellen).

 

 

 

 

- QR-Code: Hier geht’s zum Tag der Wertschätzung (www.am-dritten.de)


Wie denken Sie über dieses Thema? Als heartleaders möchten wir zu Diskussion und Reflexion anregen. Jeder von uns veröffentlichte Fachartikel leistet dazu einen wichtigen Beitrag, auch wenn sein Inhalt nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln sollte. Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen an post@heartleaders.de

Mitmachen

Jede starke Idee braucht MENSCHEN.

Ein neuer Weg entsteht dadurch, dass jemand vorangeht. Je mehr sich beteiligen, desto größer ist die Signalwirkung für die anderen. Werden doch auch Sie Kooperationspartner oder Förderer von heartleaders! » Jetzt mitmachen.